Aktuelles

Toller Erfolg unserer SCHULBANKER

Das Bankenplanspiel SCHULBANKER beschreibt einen Wirtschaftswettbewerb für Schüler:innen, in dem Jugendliche den Vorsitz einer virtuellen Bank übernehmen und für diese Management-Entscheidungen in allen Geschäftsbereichen treffen müssen. Der Veranstalter dieses Wettbewerbes ist der Bundesverband deutscher Banken. Mit seinem Engagement möchte der Verband das Bewusstsein Jugendlicher für die Wirtschaft erweitern und das Interesse für das Finanz- und Wirtschaftswesen fördern. Zudem sollen durch den Wettbewerb Kommunikations- und Teamfähigkeit gestärkt werden. Für das Bankenplanspiel SCHULBANKER bewerben können sich Schüler:innen zwischen 14 und 21 Jahren aus den Jahrgangsstufen 9 bis 13. Insgesamt beteiligten sich in diesem Schuljahr 2.600 Schüler:innen in 634 Teams aus Deutschland, Italien, Österreich, Spanien und der Schweiz am Wettbewerb.

Auch das Gymnasium Brunsbüttel nahm mit drei Teams an der 23. Runde des Bankenplanspiels SCHULBANKER teil. In der Vorrunde, den ersten sechs Geschäftsjahren im Zeitraum vom November 2020 bis Februar 2021, qualifizierte sich dabei das Team „Mallet Banking International“ für das knapp einwöchige Finale. Schlussendlich erreichte das Team „Mallet Banking International“ um die Schüler:innen Torge Austen, Lasse Austen, Eva Carolus, Alexander Stage, Mika Steinfeld und Lotte Weitze (alle aus der E b) gemeinsam mit der begleitenden Lehrkraft Herrn Martin Müller den ersten Platz.

SCHULBANKER ermöglichte uns, interessante und eindrucksvolle Erfahrungen im Bereich des Bankwesens zu sammeln. In einem einzigartigen Rahmen wurde uns nähergebracht, unsere analytisch-mathematischen Kompetenzen und die während des Bankenplanspiels erlangten wirtschaftlichen Kenntnisse zu nutzen, um Bereiche der Marktwirtschaft und des Wettbewerbs zu erschließen. Im Zuge dessen durften wir ebenfalls unsere Kreativität einsetzen, um beispielsweise das Gesicht der Bank zu erschaffen und das Marketing für das Unternehmen zu entwickeln. Das Bankenplanspiel bot uns die Chance, unser Verständnis für das Wirtschafts- und Finanzwesen zu erweitern und einen Einblick in die einzelnen Facetten dessen zu erlangen. Für die Gelegenheit, neue Erkenntnisse zu gewinnen, Erfahrungen zu sammeln und unseren Horizont zu erweitern, sind wir sehr dankbar. 

Das erfolgreiche Team „Mallet Banking International“ mit seinem Betreuer Martin Müller

Autorin: Eva Carolus

Wie beurteilen unsere Schülerinnen und Schüler den Digital-Unterricht?

Um zu erfahren, wie die Schülerinnen und Schüler mit dem Digital-Unterricht zurecht kommen, wurde mit Unterstützung des IQSH, Herrn Dr. Ulf Schweckendieck, Anfang März 2021 eine Befragung innerhalb der Schülerschaft durchgeführt. Federführend vorbereitet wurde die Erhebung von unseren Schülern Lana Lange (11c), Lasse Austen und Mika Steinfeld (beide 11b), die tatkräftig von Herrn Zabel dabei unterstützt wurden.

Wir bedanken uns herzlich für die Vorbereitung, Unterstützung und Durchführung und präsentieren hier das Ergebnis der Befragung.

Ausbildung zum Student-Guide am Historischen Lernort Neulandhalle erfolgreich abgeschlossen.

Die beiden Abiturientinnen Maybritt Cornils und Victoria Stage haben sich im Schuljahr 2020/21 intensiv mit dem Historischen Lernort Neulandhalle beschäftigt. Zusammen mit zehn weiteren Schülerinnen und Schülern aus der Oberstufe haben sie freiwillig an der Ausbildung zum Student-Guide teilgenommen. Die Schülergruppe hat sich bis Weihnachten regelmäßig nachmittags in der Schule getroffen und wurde von Karla Müller-Helfrich (pädagogische Mitarbeiterin des Historischen Lernortes Neulandhalle) unterrichtet, wobei die komplexen historischen Inhalte der Ausstellung anhand des digitalen Lernortes (www.lernort-neulandhalle.de) vertiefend erarbeitet wurden.
Maybritt und Victoria haben am 17. März, also rund zwei Wochen vor ihrer ersten schriftlichen Abiturprüfung in ihrem Profilfach Geschichte, ihre Fähigkeiten als Student-Guide sehr kompetent unter Beweis gestellt. Beide haben in Anwesenheit ihres Geschichtslehrers Robert Friedrichs und Karla Müller-Helfrich eine Führung mit selbstgewählten thematischen Schwerpunkten zur Vergangenheitsbewältigung nach 1945 präsentiert. Darüber hinaus haben die beiden eine eigenständige Beurteilung des Historischen Lernortes Neulandhalle vorgenommen und mehrere sehr überzeugende Vorschläge unterbreitet, um den Bekanntheitsgrad dieses Lernortes zu steigern. Hervorzuheben ist das Engagement der beiden Abiturientinnen, die sehr viel Arbeit in die Vorbereitung ihrer Führung investiert haben.
Da Maybritt und Victoria nach dem Abitur noch eine Weile in Dithmarschen bleiben werden, würden sich beide sehr freuen, ihr Wissen in hoffentlich naher Zukunft bei Führungen von Schulklassen oder auch Erwachsenengruppen weitergeben zu können. Im Mai würde Karla Müller-Helfrich sehr gerne endlich mit der Ausbildung der „Student-Guide-Gruppe“ fortfahren, um den Schülerinnen und Schülern einen erfolgversprechenden Abschluss zu ermöglichen.