Biotechnologie

Biotechnologie am Gymnasium Brunsbüttel

Seit 2009 können interessierte Oberstufenschüler des Gymnasiums Brunsbüttel praktische Arbeitsweisen der Biotechnologie kennenlernen. Sicher ist die moderne Biotechnologie eine, wenn nicht die Schlüsseltechnologie unserer Zeit. Risiken und Chancen dieser Technologie sind – einander bedingend – in den Zeiten des „Globalen Dorfes“ enorm. Vor allem aber ist die Biotechnologie seit Jahrzehnten allgegenwärtige Realität, sie ist Teil der Lebenswelt unserer Schüler und dem wollen und müssen wir als Schule Rechnung tragen. Dabei ist es unsere primäre Aufgabe die Schüler – also zukünftige Entscheidungsträger – mit einer hohen Bewertungskompetenz, die auf Wissen und Können basiert, auszustatten. Die Umsetzung dieses sehr aufwändigen und kostenintensiven Schulentwicklungsprojektes erfolgt in mehreren Projektabschnitten und wäre ohne die großzügige Unterstützung der Bayer Science & Education Foundation nicht realisierbar.

Im Mittelpunkt des ersten Projektabschnittes steht seit 2009 die klassische Mikrobiologie. Die Schüler und Schülerinnen erlernen an schulgeeigneten Bakterien und Pilzen die grundlegenden Anreicherungs-, Isolations- und Färbetechniken. Desweiteren werden umfangreiche Versuche zur Stoffwechselbiologie der Mikroorganismen durchgeführt. Aus diesen Versuchen ergeben sich vertiefende Erarbeitungen zu den Themenfeldern Umweltbiologie, Lebensmittelherstellung und Medizin.

Im Mittelpunkt des 2012 – wieder von der Bayer Science & Education Foundation – geförderten zweiten Projektteiles werden klassische gentechnische Methoden ohne Genomveränderungen stehen. In Form von schulgeeigneten Versuchen werden unsere Oberstufenschüler DNA aus Zellen extrahieren, DNA mit Hilfe einer sogenannten PCR vervielfältigen und DNA durch eine Gelelektrophorese aufspalten und sichtbar machen.

Dr. Ralf Witt

 

 

 

 

 

Übergabe des Förderbescheides am 17. Februar 2012