Handball – Jugend trainiert für Olympia 2018 – Kreismeister!

Erfolgreicher Auftakt bei den Kreismeisterschaften Wettkampf IV-Handball der Mädchen

IMG_0287
Mit zwei deutlichen Siegen starteten die Mädchen des Gymnasiums Brunsbüttel in die diesjährigen Wettkämpfe. In der Altersklasse 2005 und jünger trafen sie während des Kreisentscheids in Burg zunächst auf die Mannschaft der Meldorfer Gelehrtenschule. Diese hatte sich im ersten Spiel des Tages deutlich gegen die Mädchen der Gemeinschaftsschule Burg durchgesetzt. Nach 2*12 Minuten stand es verdientermaßen 19:3 . Im zweiten Spiel wurden die Gegnerinnen aus Burg noch deutlicher mit 22:2 geschlagen. In beiden Spielen konnte kräftig durchgewechselt werden, so dass alle Mädchen ausreichende Spielanteile hatten und die gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen immer wieder geschont werden konnten.
Durch die gewonnene Kreismeisterschaft ist die Qualifikation für die Bezirkstitelkämpfe am 01.03.2018 im Kreis Steinburg erfolgreich geschafft und wir dürfen gespannt sein, wie weit die Mädchen dieses Jahr im Wettbewerb kommen. Unser Ziel ist auf jeden Fall die Qualifikation für die Landesmeisterschaften am 22.03., die vom Kreis Segeberg ausgerichtet werden.

Schnuppertag für 4.Klässler am 17.02.18

Wir laden alle Viertklässler und ihre Eltern ganz herzlich ein, unsere Schule am 17.2. zu „beschnuppern“. Dazu haben wir uns ein buntes Programm ausgedacht, an dem ihr teilnehmen könnt und natürlich haben wir „Tag der offenen Tür“, das heißt alle Eltern sind herzlich eingeladen einfach mal in den Unterricht herein zu schauen, denn wir unterrichten bei offener Tür. Auch für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt!

Notiz für die Schüler, die schon bei uns sind: Der Unterricht am 19.02.2018 fällt im Gegenzug für den Schulsamstag aus.

Anmeldung Schnuppertag 18                                    Anmeldeformular Sextaner 2018/19

20171115 JP Fahrkartenantrag Stadt Brunsbüttel

Elternsprechtag am 13.02.18

Liebe Eltern,
auch in diesem Schuljahr gibt es wieder den bewährten Elternsprechtag. Am 13.02.18 fällt daher der Unterricht aus und wir stehen den ganzen Tag für Gespräche zur Verfügung.

Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld einen Termin bei den Fachlehrern, damit Sie nicht allzu lange vor den Türen warten müssen.

Beratungsabend zum Schulwechsel in die 5. Klasse

Gerne möchten wir Ihnen bei der wichtigen Entscheidung, die nun vor Ihnen liegt zur Seite stehen. Deshalb stellen wir Ihnen am 7.2.18 das Gymnasium Brunsbüttel vor und versuchen Ihnen mit einer kleinen PowerPoint die Entscheidung „Welche Schule ist die richtige für mein Kind“ zu erleichtern.

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Abend um 19 Uhr in der Aula beraten zu dürfen. Selbstverständlich haben wir im Anschluss ein offenen Ohr für alle Fragen.

Anmeldeformular Sextaner 2018_19        Anmeldung Schnuppertag 18

Zeitzeugen der NS-Zeit besuchen das Gymnasium Brunsbüttel

Bildschirmfoto 2017-11-21 um 17.52.52Am Freitag, den 10.11.2017 bekamen wir im Gymnasium Besuch von Herrn Reiner Hensel (Jahrgang 1939) und Herrn Wilhelm Simonsohn (Jahrgang 1919). Die beiden Herren aus der Zeitzeugenbörse in Hamburg haben sich bereit erklärt, ihre Erlebnisse und Erfahrungen der NS-Zeit und der Nachkriegszeit mit den Schülerinnen und Schülern zu teilen und so Geschichte greifbarer zu machen, als es mit dem Blick in Geschichtsbücher möglich ist.

Die zwei Herren haben uns während ihres 2-stündigen Besuchs tiefe Einblicke in ihre erstaunlichen Lebensläufe gewährt, alte Feldbriefe und Urkunden gezeigt und standen für jede Frage offen.

Besonders beeindruckend ist die Biografie von Herrn Simonsohn, der als Waisenkind von einer jüdischen Familie adoptiert und deutsch-national erzogen wurde. Er berichtete von seinen Erfahrungen in der Yachtschule in Blankenese, die später in die Marine-Hitler-Jugend umbenannt wurde, aus der er im Alter von 15 Jahren austrat. Er musste miterleben, wie sie das Kohlengeschäft seines Vater („Steenkamper Kohlenlager“) im Rahmen des wirtschaftlichen Boykotts aufgeben mussten und sein Vater schließlich am 9. November 1938 abgeholt und in das Konzentrationslager Sachsenhausen/Oranienburg gebracht wurde. Auf Simonsohns Engagement hin wurde sein Vater zwar frühzeitig freigelassen, aber verstarb an den Folgen der KZ-Haft. Im Zweiten Weltkrieg war Herr Simonsohn dann als Pilot bei der Nachtjagd. Seine Erfahrungen aus dieser Zeit machten ihn zum überzeugten Pazifisten.

Herr Hensel berichtete unter anderem detailliert aus seiner vom Nationalsozialismus geprägten Schulzeit und sorgte bei den Schülern mit seinen Schilderungen für großes Staunen. Er berichtete von Begrüßungsritualen, welch langen Schulweg er auf sich nehmen musste und von Unterrichtsinhalten, die er zum Teil noch auswendig aufsagen konnte.

Nach diesem 2-stündigen Vortrag und den zahlreichen beantworteten Fragen schenkte uns Herr Simonsohn schließlich seine Autobiografie „Ein Leben zwischen Krieg und Frieden“. Ein beeindruckendes Werk, das nun unsere Bibliothek erweitert.

Das Feedback der Schüler fiel durchweg positiv aus. Nach Aussagen der Schüler konnten sie sich die Ereignisse der Geschichte besser vorstellen, fühlten sich „näher dran“ und waren zum Teil sehr emotional berührt durch die Erzählungen.

Die Geschichte ist für sie greifbarer geworden. Gestaunt haben die Schüler auch über die vielen Details, die nicht in den Geschichtsbüchern vorkommen, z.B. ein Bericht wie Schule stattfand und wie ein Klassenraum gestaltet war. Das war beeindruckend.

Die Erzählungen waren durchweg spannend, die Schüler konnten gut zuhören und haben den Vortrag eigener Aussage nach zu keiner Zeit als langweilig empfunden.

Katharina Dreyer