Gymnasium meets Uni Kiel und andere Facetten des Luther-Projekttages 2017 am Gymnasium Brunsbüttel

Der Projekttag anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums fand am 30.10.2017 in der Zeit von 7.45 Uhr bis 12.10 Uhr (1.-5. Stunde) statt und wurde durch ein Vorbereitungsteam (Jutta Giltzau, Robert Friedrichs, Thomas Nonnenmacher, Martin Müller, Rolf Voßeler, Florian Engelken) wie folgt organisiert:

 

  • Die Sexten und Quinten wurden von ihren Klassenlehrerinnen und einer weiteren Kollegin oder einem Kollegen mit folgenden Projekten durch den Vormittag begleitet:

„Blitzschlag und Tintenfass“,

„Ein Lutherspiel und Spiele“,

„Luther, der Film – Lego“ sowie

„Drucken wie zu Luthers Zeiten“

 

  • Die Schüler der Mittelstufe konnten in den Wochen vor dem Projekttag Projektwünsche abgeben und haben am 30.10. in ihren Wunschprojekten zum Thema Luther gearbeitet. Folgende Projekte wurden den Lernenden angeboten:

„Tweet like Luther“,

„Von der Klostermedizin zum Zaubertrank“,

„Bei Luthers zu Tisch – zubereiten, essen und Tischreden halten“,

„Luther und der Bauernkrieg“,

„Denken, Leben, Handeln zur Zeit Martin Luthers“,

„Luther in Europa – 69 Reformationsstädte, 13 Länder“,

„Hexen, Ketzer, Inquisition“,

„Katharina von Bora – die Ehefrau Martin Luthers,

„Die Reformation aus der Sicht der Boulevardpresse“,

„Die Malerei vor und in der Lutherzeit“,

„Luthers Freiheitsbegriff und Freiheit in Zeiten von Google, Facebook &

Co.“,

„Die 10 Gebote, aber welche?!“,

„Farben im finsteren Mittelalter“,

„Luther – der Hassprediger“,

„Luther und das Problem einer gemeinsamen Sprache“,

„Medizin zu Luthers Zeiten“,

„Kirchenstreit modern: Gehört die Kirchensteuer abgeschafft?“,

„Luther als Übersetzer“,

„Der Perspektivwechsel zu Luthers Zeiten“ sowie

„Luthers Freiheitsbegriff“

 Exif_JPEG_PICTURE

  • Die Oberstufenschüler wurden von Herrn OStD Thee, Herrn Araghi und Herrn M. Müller begrüßt und von Herrn Araghi und Herrn M. Müller durch Lektüre von Fachliteratur und deren Auswertung in die Thematik Luther & die Reformation eingeführt. Danach folgte der Vortrag „Reformation in Dithmarschen und deren Auswirkungen“ von der Historikerin Nina Gallion von der Universität Kiel. Im Anschluss arbeiteten die Oberstufenschüler in Gruppen mit den Doktoranden Frau Ursula Prinz (ehemalige Schülerin des Gymnasiums Brunsbüttel) und Herrn Mike Domeyer zu einzelnen Aspekten der Reformation.

 

Während des Projekttages wurden vor allem historische Aspekte dieses Epochenumbruchs in den Blick genommen (Beginn und Auswirkungen der Reformation), religiös-philosophische Aspekte (Freiheit), aber auch künstlerische Angebote (Farben des Mittelalters, Drucktechniken) oder naturwissenschaftliche Angebote (Medizin im Mittelalter) waren vorhanden.

Zudem war/ist in der Pausenhalle und in den Gängen der Schule eine Ausstellung zum Reformationsjubiläum zu sehen: „Here I stand“ ist eine deutsch-amerikanische Ausstellung, die in 28 Plakaten über Anfang und Auswirkungen der Reformation informiert. Mit einem QR Code Scanner auf dem Smartphone waren weitere Informationen zu den Plakaten dieser Ausstellung erhältlich.

 

Comments are closed.